Dienstag, 10. Dezember 2013

back again


zum kinostart des zweiten teil der hobbit-trilogie hab eich mal meine entwürfe/vorstellungen der zwerge und herrn bilbo beutlins herausgesucht. etwas farbenfrohere gesellen, als die peter jacksons, aber gewiss keinen deut weniger haudraufs als seine zwerge.

die leiden der jungen emilia galotti


papa...das is' ein skelett


unverkennbar, welches skelett er hier gemalt hat. oh man, ich liebe dieses kind!

Dienstag, 19. November 2013

Samstag, 9. November 2013

fertig!


Die Uni, der Haushalt mit Einkäufen, dem Abwasch und Geputze, sowie meine Tätigkeit als Vater haben mich mürbe gemacht. Ich fühl mich ziemlich erledigt von diesen Verpflichtungen. Wie sollte ich auch nicht, gehe ich dem doch schon seit einem viertel Jahr ohne rechte Pause nach. Doch ich sehe ein Ende!


Dienstag, 1. Oktober 2013

für die hochzeit...2



meiner freunde, bat mich, ebenso wie bei der hochzeit anfang des jahres, die braut um die deko für die hochzeitstorte in form des brautpaares. und ebenso, wie schon bei der anderen feier zeichnete, klebte, schnitt und spießte ich ein brautpaar zusammen, welches dann die torte zieren durfte.

Montag, 2. September 2013

wer rastet der rostet



daher probiere ich mich an der colorierung mit copicmarkern statt filzstiften. wenn auch noch etwas holprig, so ist das ergebnis jedoch um längen besser, als das bisherige resultat mit meinen bis dato heißgeliebten stabilos.

Sonntag, 11. August 2013

with a little help...3



...meines sohnes setzte ich seine idee einer piraten-meerjungfrau und eines piraten-grashüpfers um. man beachte auch den bauchnabel bei beiden (!).

Freitag, 2. August 2013

me versus...


...sir isaac newton - der typ, dem ich es verdanke, dass ich mich nach meinem heruntergefallenen schlüssel bücken muss. schwerkraft - nein danke!

Samstag, 20. Juli 2013

lachen, damit ich nich' weinen muss


 "wacka, wacka, wacka...ich hab' keine ahnung. ich kenn' mich nur mit hühnern und straßen aus."

das einzige, was ich meinen aufzeichnungen zur pflanzenphysiologie positives abgewinnen konnte, war frage 27, die mich an fozzies standard-gag erinnerte. leider hats nich' gereicht um mich damit durch die klausur zu bringen, ganz entgegen meiner erwartungen.

Mittwoch, 10. Juli 2013

ring-ring-ring


und wieder macht mein sohn einen schritt in seiner kita-laufbahn. genauer genommen unternimmt er so einige schritte, uzw. in einen gruppenraum zwei etagen über dem jetzigen. dabei begleitet ihn und seine gruppe eine erzieherin, die andere bleibt zurück für die nächsten kinder. wie schon beim übergang von krippe zu kita (siehe hier) wird die zurückgelassene erzieherin mit einem bild bedacht. dieses mal mit einem erst kürzlich fallengelassenen zitat.

Montag, 24. Juni 2013

what's snowing on?



with a little help...2


...meines sohnes entstand nach seine vorlage ("das is' ein drache. der spuckt feuer!") diese skizze seines drachens, entsprechend seiner vorlage auch auf post-it-zetteln.

Mittwoch, 5. Juni 2013

Jedem Wesen seine Chance oder Aus dem Nebel

 

Immergut zweitausenDREIzehn – die DREI ist Programm. Wie seit einigen Jahren waren auch in diesem Jahr die Künstler auf drei Bühnen verteilt. Und nach dem Motto "Jedem Ort sein Wesen" war jeder Bühne eine Kreatur zugeteilt worden. Die Waldbühne hatte ihren Waldemar, das Zelt Tanze Käthe und der noch relativ neue Birkenhain seinen Birkenhainrich. Daneben tummelten sich Strelizia, den Veranstaltungsort preisend, und Roadie, das Masskottchen der vorherigen Immergut-"Warm Up"-Tour Valery Gore's und Manors', sowie des Pendelzugs zum Festivalgelände.
Diese Gestalten (ver)folgten uns auf Schritt und Tritt über drei Tage. Drei Tage, aufgrund der zeitigen Anreise am Donnerstag. Nicht um Fraktus im Großen Haus zu sehen, nein, mehr um eine passable bis perfekte Niesche auf dem Zeltplatz zu finden. Nach dreimaligen Umziehen und diversen Konfrontationen symphatischer Art mit dem Veranstalter und den Securitys, sowie unangenehmer mit dem Ordnungsamt, bezogen wir am äußersten Zipfel des Geländes Stellung mit anfänglich vier Zelten und einem Pavillion. Letzterer spendete uns am ersten Abend in Neustrelitz den erhofften Schutz vor dem Regen, der uns in dreierlei Form während des Wochenendes unterhielt: starker Regen, leichter Regen und gar kein Regen.
Daneben schien die Sonne, war es dunkel oder das Wetter irrelevant, da sich unser Aufenthalt zur Zeltbühne verlagert hatte. Dieser blieb für mich jedoch einer einzigen Band vorbehalten: Dry the River. Ein Folk-Rock-Quintett, gegründet 2009 und noch in den Kinderschuhen ihrer Karriere, für mich das Highlight des Wochenendes. Ebenso frischgebacken wie die jungen Herren um Frontmann Peter Liddle ist Leslie Clio. Geborene Hamburgerin, Wahlberlinerin, 27 Jahre "alt" und vom Soul gepackt, lebte sie ihre Freude und ihr Wohlgefühl über die Präsenz auf dem Immergut vor dem Publikum hemmungslos aus – zum Glück. Keine Starallüren, kein wortkarges Songheruntergesinge um eiligst die Bühne zu verlassen. Sie wies sogar einen Mann der Security an, den Jungen, der versuchte zu ihr heraufzuklettern, eben dies zuzulassen. Ich für meinen Teil ließ zu, dass The Notwist, der Headliner des Samstagabends, eine letzte, aber richtige Chance von mir bekommen sollten. Durch den Song "One with the Freaks" an der Band interessiert, durch "Chemicals" jedoch wieder abgeschreckt und dem Gefallen an "Boneless" vollends verwirrt, nahm ich den Weg um kurz vor halb eins zum Waldemar auf und wurde überrascht. Auf der Bühne stand ein Mann, der das Abbild dessen war, was ich mir unter einem "hippen" Lateinlehrer vorstelle und sang mit der Stimme eines 25-Jährigen. Er spielte mit seinen Mannen von brachial bis bizzar und klangvoll bis kakophonisch alles runter, was The Notwist zu bieten haben mochte. So muss ich es mir vorstellen, denn meine Freunde sagten, das Konzert wäre vom Opener bis zur Zugabe eine runde Sache gewesen. Ich werde keine Fan, aber ich weiß, dass ich mich in ihnen geirrt habe.
Drei Tage Regen und Sonne, drei Tage Leben und Wonne, drei Tage Freude und Freunde, drei Tage Immergut, drei Tage wie immer (nein, diesem Wortspiel ist genügend Platz eingeräumt worden!) klasse.

Dienstag, 4. Juni 2013

dry the river


dieses quintett hat mich so sehr für sich eingenommen, wie keine zweite band seit langem. zu meinem glück stehen sie, seit ihrer formation im jahr 2009 noch relativ am beginn ihrer, zu erhoffenden langen karriere und ich darf ihnen dabei folgen.



Freitag, 24. Mai 2013

with a little help...1


...meines sohnes entstand dieses monster-quartett. von wegen, kreativität überspringt eine generation!

Samstag, 11. Mai 2013

pflanzen-fies-iologie


als biologiestudent lässt es sich nicht umgehen, sich mindestens einmal im studium mit der physiologie der pflanzen auseinander zu setzen. diese hürde war am vergangenen mittwoch die letzte in meinem, dem ende entgegenstrebenden studium und im vorfeld stellte ich mir das szenario um die abschliessende klausur ähnlich einer altbekannten dating-show vor. am ende der prüfung verließ ich meinen platz mit dem gefühl, mich für kandidatin 1 entschieden zu haben. die ergebnisse stehen allerdings noch aus. also heißt es, weiterhin die adventivwurzeln für mich drücken!!!

retrospektive 5


früher dachte ich, dass unter layout für einen comic oder einen zeichentrickfilm ein einzelnes blatt papier verstanden wird, auf dem von jeder vorkommenden figur eine abbildung genügt, sowie einige wenige details zum setting und in diesem fall für die handlung relevante gimmicks.


heute bin ich klüger. als reminiszenz an mich und meine naivität habe ich meine figuren lediglich in ein, meinem zeichenstil zeitgemäßes äußeres gesteckt und beim layout nachwievor auf unnötige details verzichtet und sogar die, aus mission impossible schlecht kopierten gadgets, gestrichen.

alterego


wenn ich an meinem schreibtisch sitze und arbeite, dann passiert es tatsächlich jedesmal, dass mir selbst die wenigen meiner rückenmuskeln versagen und ich so weit in mich zusammenfalle, dass mein schlüsselbein auf dem bauchnabel aufliegt, mein rücken einer mondsichel ähnelt und mein kopf samt hals, wie bei einem gaffer gerade heraus aus meinem pulli hervorsticht . meine freundin bemerkte vor kurzem dies treffend zu karikieren, indem sie mich "ach meine kleine schildkröte" nannte. der karikierende wird zum karikierten und erlangt so die ehre eines alteregos - die kleine schildkröte ward gebohren!

Dienstag, 2. April 2013

retrospektive 4

ein wenig aus dem tuschkästchen geplaudert zeige ich euch heute drei schwarz-weiß-zeichnungen.



jeweils entstanden in zähen unterrichtsstunden. am papier (zumindest für mich) unschwer zu erkennen: bild 1 stammt aus dem sprach- oder sachkundeunterricht, bild 2 aus einer der naturwissenschaften oder meinem "spezialgebiet", der bautechnik .


bild 3 ist die neuauflage eines meiner all-time-favorite-bilder: die vogelgerichtsverhandlung.

Sonntag, 3. März 2013

monsters universitme

zum kinostart von pixars monsters university am 20.06.2013 stimme ich mich schon mal ein und nehme mit dieser zeichnung meinen sonntägigen rhythmus des postens wieder auf.